Lesecamp 2012

Keine Spur von Lampenfieber

Heute mussten wir leider schon wieder unsere Sachen packen. Natürlich freuten sich alle – auf Mama, Papa, die Geschwister und Haustiere. Doch auch ein bisschen Wehmut lag beim Kofferpacken in der Luft. Wir sprachen darüber was wir in den vier Tagen gemeinsam erlebt hatten und waren erstaunt wie viel da zusammenkam.
 
Zugegeben, unsere Generalprobe heute morgen in der Dorfkirche Paretz war sehr holprig verlaufen. Doch bei der Hörspiel-Live-Lesung legten sich die Kids dafür doppelt ins Zeug und brachten nicht nur uns zum Staunen. Der Applaus war gigantisch und zeigte allen, dass es sich lohnt auch in den Ferien ordentlich ranzuklotzen.
 
“Lesecamp ist gesamt toll mit allem und mit Matthias, Silvana Johanna und Ines.” (Meike)
 

Starke Kinderstimmen

Mit dem Bus ging es heute in die Hörspielfabrik. Wer zum ersten mal in einem Tonstudio ist, den können die vielen Knöpfe, Schalter und vielleicht auch das Mikrofon ein bisschen Angst einjagen. Doch den meisten LESECAMP-Kids war die Aufregung nicht anzumerken, nur bei wenigen zitterte die Stimme während der Aufnahmen. Vielmehr waren wir überrascht, wie sehr sich die Kids beim Lesen Mühe gaben und selbstkritisch darum baten, die eine oder andere Stelle noch einmal lesen zu dürfen. In den Pausen zwischen den Aufnahmen entstand ein sehr schönes Hörspielcover!
 
Zur Belohnung gab es am Abend in der Mühle ein kleines Lagerfeuer, dazu Stockbrot und abwechselnd klimperten die Kids auf einer Gitarre. Wie jeden Abend beendete das Taschenlampenlesen und ein Treffen des Heimweh-Clubs einen aufregenden Tag.
 
“Meine Stimme hört sich anders an, aber gut!” (Moritz)
 

“Schreibst du deine Bücher mit der Hand?”

Mucksmäuschenstill war es heute im alten Zugwaggon als Boris Pfeiffer aus seinem Buch “Das wilde Pack” las. Er überraschte die Kids nicht nur mit einer fesselnden Geschichte, vor allem mit seinem Stimmenumfang verstand er sie zu begeistern. Denn er las jede seiner Hauptfiguren in einer anderen Tonlage – da standen einige Münder weit offen. Anschließend bombardierten die Kids den Autor mit Fragen. Das es dabei hauptsächlich um die Drei ??? ging, störte ihn nicht im Geringsten. Er gab unzählige Autogramme und war sehr erstaunt, als zwei Mädchen ihm ein Büchlein mit eigenen Geschichten zeigten.
 
Doch der Besuch des beliebten Kinderbuch-Autor war längst nicht der einzige Höhepunkt. Denn in der Hörspielwerkstatt werkelten die Kids fleißig an ihrem Hörspiel. Das war sehr aufregend und die Kids überschlugen sich mit tollen Einfällen! Am Ende ist ein zauberhaftes Stück entstanden. So viel sei verraten: Es geht um eine geheimnisvolle Insel, einen merkwürdigen Vogel, einen erfolglosen Rennfahrer und um einen gutmütigen Tiermenschen. Am Abend kullerten zwar ein paar Tränen, doch nachdem wir Deutschlands ersten Heimweh-Club gegründet haben, waren sie schnell wieder verschwunden.
 
“Heimweh ist nix schlimmes. Es ist einfach nur das man nach Hause will.” (Joline)
 

Wiedersehen mit alten Bekannten

Nach der ersten Nacht in der Mühle, mussten wir heute morgen erst einmal kräftig unsere Augen reiben. Träumten wir noch oder betraten tatsächlich einige der LESECAMP-Kids aus dem vergangenem Jahr das Gelände? Es wurde ein fröhliches Wiedersehen! Zusammen erkundeten wir die Mühle, schauten in sämtliche Ecken und jedes Kind suchte sich einen gemütlichen Schlafplatz. Anschließend gingen allen Mädchen und Jungen auf eine Lesesafari. Dieses Jahr erwarteten uns bunte Aktionen rund um das Buch “Heinrich Ooooh und die Schwarzen Sieben” von Hilde E. Gerard. Nach einem langem Tag voller spannender Abenteuer, trafen wir uns am Abend zum Taschenlampenlesen. Gemütlich in warme Decken eingehüllt und aneinander gekuschelt, lasen einige Kids aus ihren Lieblingsbüchern vor – bis die ersten Augenpaare vor Müdigkeit einfach zufielen.
 
“Es ist schön, dass ich wieder hier bin.” (Leon)
 

Auf die Plätze fertig… Los geht es!

Silvana, Johanna, Matthias und Ines sind schon heute in die Mühle nach Paretz gefahren. Warum? Weil noch ziemlich viel zu erledigen ist, bevor morgen der 1. Durchgang des Leseferienlagers startet. Während ihr Kuscheltiere, Hausschuhe und Lieblingsbücher in Rucksäcke, Taschen oder Koffer stopft, verwandeln wir das verwunschene Gelände der alten Bockwindmühle zur perfekten Kulisse für unser LESECAMP. Jeder schiefe Balken, jede dunkle Ecke und jede noch so kleine Ritze im Holz erzählen wunderbare Geschichten. Man muss nur genau hinhören ;o) Wir sind schon gespannt, welche Story ihr hier finden werdet.
 
Schlaft gut – wir sehen uns morgen!

Termin für Elterngespräche

Was passiert denn überhaupt im LESECAMP 2013? Wie werden die Kids untergebracht sein? Und wo schlafen sie überhaupt? Was gibt es dort zu essen? Müssen vielleicht Gummistiefel eingepackt werden? Diese und viele weitere Fragen werden wir ausführlich mit Euren Muttis und/ oder Vatis im Vorfeld des Leseferienlagers besprechen:
 
# am 25.09.2013
# in der Karl-Thon-Str. 42, Nauen
# um 19 Uhr (für TeilnehmerInnen des 1. Durchgangs) sowie 20 Uhr (für TeilnehmerInnen des 2. Durchgangs)
 
Alle Eltern von Teilnehmern sind herzlich dazu eingeladen!

Ausgebucht!

Alle TeilnehmerInnen für das LESECAMP 2013 stehen endgültig fest: 40 Mädchen und Jungen werden vom 01. – 04.10. sowie vom 07. – 10.10.2013 mit uns jede Menge spannende Leseabenteuer erleben. Ob Lesesafari, Geräuschwerkstatt, das Treffen mit einem Kinderbuch-Autor, ein Besuch im Tonstudio u.v.m. – Langeweile kommt im Leseferienlager bestimmt nicht auf! Nur noch zwei Wochen, dann sehen wir uns ja schon…
 
Für Eltern
Eine Anmeldung ist nun leider nicht mehr möglich. Dennoch können sich interessierte Eltern bei uns melden. Sie werden dann auf die Warteliste gesetzt und gegebenenfalls über den Rücktritt eines Teilnehmers informiert.

Interesse?

Das Projekt wurde 2018 unterstützt durch:

o Stiftung Großes Waisenhaus zu Potsdam

o Kreisbibliothek Havelland

o Landkreis Havelland

o Wenka von Mikulicz

o Steffen Lux

o Photograph Gordon Welters

 
 

LESECAMP-Hörspiel 2014

Der Schrecken vom Nauener See

 

Eindrücke aus 2017

LESECAMP XXL